zurück zur Startseite

 


Mannschaften von Concordia Schachabteilung Palamedes

 

Wandsbeker TSV Concordia e. V.

 

 

1. Mannschaft: Stadtliga B

DWZ

1

 Horn, Peter

2082

2

 Maahs, Erich

1968

3

 Tiedt, Gunter

1995

4

 Steen, Peter

1992

5

 Liersch, Andreas

1988

6

 Cording, Thomas

1970

7

 Kuhlmann, Klaus

1911

8

 Wehebrink, Torsten - MF

1873

 8a

 Becke, Wolf

1888

 

 

 

 

 

 

2. Mannschaft: Kreisklasse B

DWZ

11

Strenzke, Günter

1842

12

 Hanf, Olaf

1802

13

 Albrecht, Norbert

 1757

14

 Nikolaus, Helmuth - MF

 1557

15

 Stamer, Peter

 1508

16

 Meyer, Gabriel

 1199

17

 Böckel, Michel

 1456

18

 Karel, Otakar

 1381

19

 Nikolaus, Silvia

 898

   

 

 

MF: Torsten Wehebrink

Tel.: 040/7637537

 

MF: Helmuth Nikolaus

Tel.: 040/24431076

 

 Reserveliste

 

21

 Gottberg, Detlef

1544

22

 Bott, Tobias

----

 

 

 

 

 


 

Der Terminplan für die Mannschaftskämpfe 2019

 

1. Mannschaft

Aktuelle Ergebnisse und Kreuztabelle der Stadtliga B

siehe Hamburger Schachverband

Runde

Stadtliga B

Termine

Spielergebnisse

1

  Concordia - Bille SC

  17.01.(Donnerstag)

6,5 : 1,5

2

  Großhansdorf 2 - Concordia

  21.01.(Montag)

0 : 8

3

  Concordia - Schachelschweine

  14.02.(Donnerstag)

4 : 4

4

  Concordia - Königsspringer 3

  28.02.(Donnerstag)

5 : 3

5

  Farmsen - Concordia

  18.03.(Montag)

3 : 5

6

  Concordia - Hamburger SK 9

  11.04.(Donnerstag)

4,5 : 3,5

7

  Hamburger SK 8 - Concordia

  26.04.(Freitag)

4 : 4

8

  Concordia - Schachfreunde 3

  09.05.(Donnerstag)

2,5 : 5,5

9

  St. Pauli 4 - Concordia

  18.06.(Dienstag)

4,5 : 3,5

 

2. Mannschaft

Aktuelle Ergebnisse und Kreuztabelle der Kreisklasse B

siehe Hamburger Schachverband

Runde

  Kreisklasse B

Termin

Spielergebnisse

1

 Bille SC 4 - Concordia 2

 08.01.(Dienstag)

2 : 6

2

Concordia 2 - Blankenese 4

 24.01.(Donnerstag)

 4 : 4

3

Hamburger SK 30 - Concordia2  

 07.02.(Donnerstag)

4 : 4

4

Pinneberg 4 - Concordia 2

 21.02.(Donnerstag)

2 : 6

5

 Concordia 2 - Altona/Finkenw.2

 28.03.(Donnerstag)

5 : 3

6

 Hamburger SK 29 - Concordia 2

 12.04. (Freitag)

3 : 5

7

 Concordia 2 - Königsspringer 7

 25.04.(Donnerstag)

4,5 : 3,5

8

  Bergedorf - Concordia 2

 21.05.(Dienstag)

6 : 2

9

  Concordia 2 - Barmbek 5

 06.06.(Donnerstag)

6 : 2

 

Berichte

 

25.01.2019

Mannschaftskämpfe 2019 / Starker Auftakt beider Mannschaften

Unsere beiden Mannschaften hatten in ihren beiden Ligen einen sehr guten Einstieg in die Mannschaftskämpfe.

WTSV Concordia II - Bille 4  (6 : 2)

WTSV Concordia II startete in der Kreisklasse B mit einem 6-2 gegen Bille 4. Dabei mussten wir auf Silvia und Helmuth Nikolaus verzichten, hatten aber mit Tobias Bott einen engagierten Ersatz. Bis auf Norbert und Tobias gelang es Günter, Olaf, Peter, Gabriel ,Michel und Otakar, ihre Partien mühelos zu gewinnen. Norbert passierte ein ärgerlicher Fehler, nach dem seine Partie nicht mehr zu retten war.

Tobias kämpfte verbissen um Ausgleich, sein Gegner spielte aber seine größere Erfahrung in Mannschaftskämpfen aus und gewann letztendlich.

 

WTSV Concordia  I – Bille SC    (6,5-1,5)

 

Auch wir konnten gegen eine Mannschaft von Bille erfolgreich punkten. Peter Horn und Gunter einigten sich in ausgeglichenen Partien schnell auf Remis gegen M. Kopisch und R.Jess, während an den anderen Brettern noch zäh gekämpft wurde. Nach wechselvollem Verlauf gelang es mir, meinen Angstgegner Franz Indinger erstmals zu bezwingen. Nachdem Klaus, extrem gut vorbereitet, Altmeister Siegfried Woelk keine Chance ließ und zum 3-1 einlochte, bestand kein Zweifel mehr, wer den Mannschaftskampf gewinnen würde. Peter Steen gewann ein komplexes Turmendspiel gegen A.Binding zum  4-1.  

Andreas stand lange mit dem Rücken zur Wand, bis er im Turmendspiel O.Dörge mit einem taktischen Schlag überraschen konnte-5-1. Erich, etwas gedrückt stehend, baute eine undurchdringliche Festung auf und einigte sich mit  A.Bertram auf Remis. Den Schlußpunkt setzte Thomas, der seinen Gegner U.Peschke im Mittelspiel überspielt und einen Bauern gewonnen hatte, und diesen Vorteil in einen Sieg ummünzte. Am Ende stand ein deutliches 6,5-1,5 zu Buche, und mit dem Vorwurf unserer Gäste, schlechte Gastgeber gewesen zu sein, müssen wir wohl leben.

 

Großhansdorf 2 – WTSV Concordia I    (0-8)

Gegen Großhansdorf waren wir Favorit, hatten letztes Jahr bereits 6,5-1,5 gewonnen. Zudem spielten wir in stärkster Aufstellung, bei Großhansdorf fehlten vier Stammspieler. Peter Horns und Gunters Partien an Brett 1 und 3 waren bereits nach zehn Zügen zu unseren Gunsten entschieden, aufgrund von Figureneinstellern Ihrer Gegner. Peter Steen, Andreas, Klaus und ich gewannen überzeugend und relativ ungefährdet(ich profitierte von dem Wissen aus dem Seminar der Hamburger Schachschule mit Dirk Sebastian, an dem ich zusammen mit Andreas teilgenommen hatte). Thomas stand etwas besser, bot angesichts des Spielstandes Remis an, was sein Gegner ablehnte und dann doch noch verlor. Beim Stand von 0-7 lagen die Hoffnungen der Großhandorfer, dem vollständigen Debakel zu entgehen, auf den Schultern von Altmeister Jürgen Dümmke.

Am zweiten Brett hatten sich Erich und Jürgen Dümmke vorgenommen, dem anderen nichts zu schenken und bis zum blanken König und bis zur letzten Sekunde kämpfen. Mal stand dieser, mal jener besser. Im Endspiel Turm+Läufer+Bauer gegen Turm+3 Bauern bewegte Jürgen Dümmke im 68.Zug seinen letzten  Bauern ein Feld vor- der Verlustzug! Zehn Züge später fiel in verlorener Stellung sein Plättchen. Das 0-8 war perfekt.

Bericht von Torsten Wehebrink

 

 09.02.2019                                        HSK 30 – Concordia 2       (4:4)

 

Nach dem enttäuschenden Remis gegen Blankenese war eigentlich Wiedergutmachung angesagt, aber……..wir mussten gleich einen kampflosen Punkt abgeben.

Nach Siegen von Otakar, Norbert, Helmuth und Gabriel stand es 4:1 für uns und wir brauchten aus den letzten 3 Spielen nur noch einen halben Punkt, um einen Sieg einzufahren……

Doch ein Blick auf die Bretter war nicht gerade hoffnungsvoll……….

Günter hatte einen Bauern weniger, bei einer unbequemen Stellung und musste schließlich aufgeben.

Olaf kämpfte mit weniger Material und schlechterer Stellung lange, aber doch vergebens um das Remis.

Die einzige Hoffnung war Michel, der eine Qualität mehr hatte, aber seine Türme standen sehr unglücklich und er musste auch immer wieder Mattdrohungen parieren.

Nach und nach gab Michel dann die Partie aus der Hand, verlor die Qualität wieder und auch noch 3 Bauern. Das Ende war dann abzusehen.

Michel hatte versäumt rechtzeitig Remis anzubieten und somit konnten wir aus den letzten  Partien kein Pünktchen retten, schade aber wir bessern uns.

Bericht von Helmuth Nikolaus

 

 21.02.2019                         Pinneberg – Concordia 2   (2:6)

 

Nach langer und abenteuerlicher Fahrt landeten wir mit einer vollständigen Mannschaft. In Pinneberg. Wieder mussten unsere Reservespieler, Silvia Nikolaus und Tobias Bott, ans Brett, da zwei unserer Stammspieler verhindert waren. Der Wettkampf war den Wertzahlen nach ein Selbstgänger, aber unsere bisherigen Erfahrungen in der Kreisklasse ließen uns vorsichtig agieren. Da traf es sich gut, dass Olaf in glänzender Spiellaune war und in einer forschen Partie die gegnerische Königsfestung zerpflückte. Nach dem 1:0 erzielten Otakar Karel und Michel Böckel auch jeweils einen Punkt, wobei beide Concorden von gravierenden Fehlgriffen ihrer Gegner profitierten. Derweilen mussten unsere beiden Reservespieler, Silvia und Tobias gegen starke Spieler trotz energischen Widerstands die Waffen niederstecken. Danach brannte aber nichts mehr an: Günter Strenzke wurde von  seiner Gegnerin mit großem Entgegenkommen behandelt. Die gewonnene Mehrdame reichte zu einem bequemen Sieg. Helmuth Nikolaus und Gabriel Meyer brauchten ein paar Züge mehr, gewannen aber auch souverän, der eine durch einen Qualitätsgewinn, der andere durch die Herrschaft über die lange Diagonale von a8 bis h1. Das Endergebnis von 6:2 entsprach den Erwartungen, wenn auch der Spitzenplatz in der Tabelle durch die beiden Unentschieden in Runde 2 und 3 erst einmal verloren ging. Bergedorf und HSK 30 liegen aber in Reichweite.

 Bericht von Günter Strenzke

 

28.03.2019                      Concordia 2 – Altona 1873:   (5:3)

 

Der Mannschaftskampf gegen den Altonaer Schachclub von 1873 stand zu Beginn unter einem wenig glücklichen Stern. Schon vor dem Kampf hatten wir einen Minuspunkt auf dem Konto, da für Norbert Albrecht kein Ersatzspieler aufzutreiben war. Die Altonaer waren zudem nicht so recht einzuschätzen, da nur drei von ihnen mit einer Wertzahl auf-warten konnten. Schon nach einer halben Stunde jedoch gelang es Otakar mit einer furiosen Angriffspartie im Geschwindschritt das 1:1 zu erkämpfen. Die anderen Gegner erwiesen sich jedoch als erheblich widerstandsfähiger. Nach längerem Geplänkel schaffte es dann aber Olaf Hanf an Brett 2 mithilfe eines auf die siebte Reihe vorgepreschten Freibauern die Qualität zu erobern und die Partie souverän siegreich zu beenden. Einen Rückschlag mussten die Concorden jedoch wieder hinnehmen, als Helmut Nikolaus in besserer Stellung einen Fingerfehler beging und sogleich die Waffen strecken musste. Spielstand 2:2. Gabriel Meyer und sein Gegner verhakten sich im Damenflügel und im Zentrum in einer Bauernkette und lieferten eine erbitterte Schlacht auf den offenen Linien in der Königsstellung. Ergebnis: ein durchaus erkämpftes Remis, der erste Punktverlust für Gabriel. 2,5:2,5. An Brett 1 konnte G. Strenzke seinen Gegner kurz danach mit einer kleinen taktischen Wendung überraschen und gewann dabei die Qualität und bald darauf dien Partie: 3,5:2,5. An Michel Böckel war es nun, den Schritt zum Sieg zu gestalten. Mit dynamischem Spiel hatte er sich gleich in der er Anfangsphase einen gehörigen Raumgewinn geschafft, wobei er auf sein Markenzeichen, den Zug Bauer g5, nicht verzichtete und in ein Endspiel mit einem Mehrbauern einlenkte. Der reichte in der Schlussphase zum Sieg, als er mit Hilfe eines Läuferopfers, einen Freibauern in die Dame verwandelte. 4,5:2,5 Peter Stamer konnte schließlich erleichtert in einer Stellung mit einem Mehrbauern das Remis anbieten, das verständlicherweise dann auch gerne angenommen wurde.

Bericht von Günter Strenzke

02.05.2019                            26.04.2019     HSK 8 – Concordia 1       (4:4)

Auch in der siebten Runde am 26.04.2019 verteidigte Concordia 1 nach einem 4:4 gegen den Verfolger HSK 8 die Tabellenspitze. Nun steht der wohl der entscheidende Kampf um den Aufstieg gegen die ‚Schachfreunde‘ vor der Tür. Die Mannschaft scheint, auch durch die Erfolge der ‚Neuzugänge‘, gut gerüstet: Vier Spieler des Stamm-Teams haben es bis jetzt geschafft, ohne Niederlage  über die Runden zu kommen.

 

           24.03.2019  HSK 29 - Concordia 2   (3:5)

Die Begegnung zwischen HSK 29 und Concordia 2 stand unter dem unter dem verhei-ßungsvollen Vorzeichen, dass hier der Tabellenvorletzte mit lediglich einem Mannschafts-punkt gegen ein Team antrat, das bisher keinen Mannschaftskampf verloren hatte. Doch nicht zum ersten Mal in dieser Saison bestätigte sich zwar die optimistische Einschätzung des Ergebnisses letztlich, aber der Weg zum Erfolg erwies sich wieder einmal als unerwartet schwierig. Hoch erfreulich war allerdings das Ergebnis an Brett 8, an dem Silvia nach einem schnellen Remis der erste halbe Punkt zuteilwurde. Dem wollte Helmuth Nikolaus nicht nachstehen, er luchste seinem Gegner, Willy Grafenberger, bereits im 14. Zug durch eine Bauerngabel eine Figur ab und führte die Partie mit sicherer Hand zu einem siegreichen Ende. Zittriger wurde der Ausgang des Wettkampfs aber bei den ersten beiden Brettern. Sowohl Günter Strenzke als auch Olaf Hanf hatten mühsam einen Bauern erobert, schafften es aber beide nicht mehr als ein Remis herauszuholen, wobei am ersten Brett das Übersehen der ‚falsch‘farbigen Ecke eine Rolle spielte, sodass für den Mehrbauern kein Durchkommen möglich war. Auch der favorisierte Peter Stamer musste sich gegen Marianne Graffenberger mit einem Remis zufrieden geben. Dagegen setzten Gabriel Meyer, mit etwas Glück, und Otakar Karel ihren geradezu unglaublichen Siegeszug fort: Zusammen gaben die beiden in 11 Partien nur einen halben Punkt ab. Der bisher fast ebenso erfolgreiche Michel Böckel verlor im Endspiel mit einer Mehrdame den Faden und verlor unglücklich. Insgesamt ergab sich also ein 5:3-Sieg, der zum viergeteilten 2.Platz in der Tabelle reicht und alle Möglichkeiten offenhält.

 

25.04.2019  Concordia 2 – Königsspringer 7   (4,5:3,5)

Die Begegnung zwischen Concordia und Königsspringer stand unter einem Stern, der kaum Hoffnungen auf einen Sieg offenließ. 5 Spieler hatte Helmuth Nikolaus gerade zusammengeschart, ein sechster stellte sich dann doch noch ein, das änderte aber nichts an der Tatsache, dass nach einer schnellen Niederlage an Brett acht, der Spielstand 3:0 für Königsspringer hieß. Das bedeutete, dass die restlichen 5 nur den Spielraum für ein Remis hatte, die übrigen mussten gewinnen. Und tatsächlich gewannen die fünf Recken Günter Strenzke, Olaf Hanf, Helmuth Nikolaus und Michel Böckel ihre Partien, während Gabriel Meyer das benötigte Remis zum äußerst glücklichen 4,5-Punkte-Sieg beisteuerte, der die Mannschaft wieder auf den 2. Platz transportierte.

Bericht von Günter Strenzke                                                                                              


 nach oben


 

 


Wichtige Termine

Datum Bereich Titel
Daten werden geladen
+A A -A

Geschäftsstelle


Bekkamp 25 - 27
22045 Hamburg

Telefon: 653 47 13
Fax: 654 93 273

Öffnungszeiten


Montag 17:00 - 19:00
Mittwoch 10:00 - 12:00

Clubheime


Bekkamp 27
22045 Hamburg
Telefon: 653 47 13

 


Osterkamp 59
22043 Hamburg
Tel.: 656 34 29